Abwege?

اين ببر است؟

Und schon kann ich auf Farsi fragen: „Ist das ein Tiger?“ So viel zum Thema nützliche Fragen. Obwohl, für mich eigentlich schon.

*

Der Plan war beim Kaffee beschlossen: Eine Stunde lang gehe ich in einem strikten Rechts-links-Rhythmus durch die Straßen. Bei einem zugrundegelegten Quadratmuster hätte ich mein Ziel in Stuttgart-Nord, vielleicht am Killesberg, erwartet. Es dauerte recht genau eine halbe Stunde, bis ich zum ersten Mal eine Straße betrat, in der ich noch nie gewesen war. Meine Route aber führte mich da schon längst ganz woanders hin als vermutet, denn die Auswirkung diagonaler Straßenverläufe hatte ich gründlich unterschätzt. Und so lande ich am Ende im Heslacher Wald, kurz vor der Heidenklinge – tief im Stuttgarter Süden statt im Norden.

Merke: Nicht auf die klaren Entscheidungen kommt es letztlich an, sondern auf die schiefen, schrägen, gewundenen Wege, die wir gehen.

Wald_Stuttgart_Heslach

Wege, die sich öffnen. (Handyfoto – nicht zum Vergrößern geeignet.)

Advertisements

10 Gedanken zu „Abwege?

  1. Klare Entscheidungen sind schon wichtig, lieber Herr Zeilentiger. Man kann sich ja auch für die spannenden, sich schlängelnden und überraschungsintensiven Wege entscheiden.
    Querfeldeingrüße, stets die Ihre und wohlbeschuhwerkt zugeneigt.

    • Klare Entscheidungen sind unbedingt wichtig, da stimme ich Ihnen zu, verehrte Frau Knobloch. Es kann nur sein, dass man trotzdem ganz woanders landet. Herzlichst, Ihr Zeilentigerschreiber

  2. Die Idee gefällt mir gut. Begriffe wie ‚Planen‘ und ’sich Ziele setzen‘ sind mir allerdings erstens viel zu betriebswirtschaftlich besetzt heutzutage. Für mich habe ich bemerkt, dass ein Plan durchaus wichtig und dem Leben einen Rahmen gebend sein kann, aber nur, wenn man offen ist für Planänderungen. Dasselbe gilt fürs sich Ziele setzen. Ich bin noch immer woanders angekommen, als geplant. Das macht das Leben interessant und spannend.
    Liebe Grüße
    Kai

    • Da kann ich nur zustimmen und gar nichts weiter hinzufügen, lieber Kai. (Auch was den Nebenaspekt eines Anspruchs betrifft, dass unser Leben ein „Projekts“ ist, das wir als „Manager“ steuern, optimieren, umsetzen …)
      Herzliche Grüße
      Holger

  3. Die Rinks-Lechts-Idee entzückt mich; die muß ich dringend in bekannten Städten ausprobieren.
    (En passant neuer Ohrwurm: Killesberg-Baby / ich bin aus Heslach / sie kam vom Dach der Stadt und macht mich schwach …)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s