Twin Eagle – Den Wüstenwind unter den Schwingen

Die Sommersonnwende steht kurz bevor, es ist kalt und Musik nie verkehrt, das soll genügen, um eine Kurzrezi zu einem Konzertbesuch im Frühjahr auszugraben. Und einzuheizen.

Twin Eagle, das Duo aus dem Mormonenstaat Utah, sieht aus, als wäre es eben aus der Meth-Hütte gekrochen: Graubart an der Gitarre und sein rothaariges Ogermonster am Schlagzeug. Mehr als zwei von der Sorte braucht es auch nicht, sie sind so schon wie ein alttestamentarisches Strafgericht auf Drogen. Mit Twin Eagle ist der Blues zum Metal geworden. Das ist sehr heiß und sehr kernig und authentisch. Und die Wälder brennen im Wüstenwind. Schon damit hat sich der Gang nach Karlsruhe gelohnt.

Beispiel gefällig? Einen heißen Sommerbeginn wünsche ich!

Advertisements

10 Gedanken zu „Twin Eagle – Den Wüstenwind unter den Schwingen

  1. Herr Zeilentiger! An mein Herz! Ich ahnte ja nicht, daß Sie…! Menschenskinder, der Haardutt öffnet sich von ganz allein und der Nacken spannt sich, bereit das Schwarzhaar schwingen zu lassen! Orr, eindeutig Konzertentzug! Wo sind meine Boots, wo das nächste Metal-Open-Air???!!!
    Nun aber die jobcainigen Balladen in die Lauschläppchen klangdonnern lassen, danke für diesen musikalischen Erinnerungstritt in den hüpfentzügigen Allerwertesten, die Ihre, ausnahmsweise nicht zugeneigt, sondern pogorempelig.

      • Hoooorayyy! Darf ich bitten?! Und pardongisieren Sie bitte im Vorfeld die Zehenlatscherey meinerseits, beim Wildgehopse bin ich leicht grobmotorisch unterwegens…
        Rooooaaaarend, die Ihre.

  2. Mein lieber Herr Gesangszeilentigerverein, da präsentieren Sie allerstärksten Radauklangtoback.
    Bei der Probeanhörung hatte ich unversehens meine Kettensäge zur Hand: es kommt der Tag, da will die Säge sägen ~~~
    wremm wreemmm iiiihhhhhh
    Graunachmittägliche Sommeranfangsgrüsse aus dem schlagartig aufgewachten Bembelland

    • Ein Mann der Tat! Herr Ärmel, wenn Sie mehr Holz zum Sägen brauchen, sorge ich für Nachschub. (Ihr gestriger Kommentar ist heute – ein Sonnenschein. Na, wenn das nicht wunderbar ist.)
      Mittagsgrüße aus den Betonauen

      • Grüsse in die Betonauen gesendet mit dem Feinstdank für Ihr Angebot und dass ich mich bei vermehrtem Holzbedarf gerne melden werde… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s