Buch(messe)sorgen II

„Wissen Sie, was mich diesen Winter bey allen Widerwärtigkeiten, die mir zustoßen, tröstet? Daß ich kein Buch auf die Leipziger Messe fertig zu machen habe! Es ist sonderbar, in welchem Grade ich dies als eine Wohltat empfinde; oft – ich lüge nicht – bis zum Aufspringen für Freude.“

(Friedrich Heinrich Jacobi in einem Brief vom 23.12.1789)

Diese Sorge teilen vermutlich auch heute noch manche Autoren. Daneben gibt es natürlich noch Buch(messe)sorgen anderer Art. Interessanter sind aber meist doch die Buchmessefreuden. Viel Erfolg und Freude jedenfalls allen Messebesuchern in der kommenden Woche! Zeilentiger hingegen bleibt beim Kesselleben. Jacobi hätte sich gefreut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s